Wie du dein Linkedin Profil so siehst, wie es andere tun + 5 geheime Tipps

Möchtest du wissen, wie andere dein LinkedIn-Profil sehen? Hier erfährst du, wie du deine Sichtbarkeitseinstellungen anpassen kannst. Klicke einfach auf “Ich” und gehe zum Menü “Einstellungen und Datenschutz”. Lies einfach weiter unten und ich erkläre dir alles einfach und verständlich.

Du bist hier, weil du herausfinden möchtest, wie dein Profil für andere LinkedIn-Benutzer aussieht. Lass uns also direkt starten:

Um dein LinkedIn-Profil aus der Sicht anderer zu betrachten (Besucheransicht):

  1. Melde dich bei LinkedIn an.
  2. Gehe nach oben rechts und klicke auf “Ich”.
  3. Im Dropdown-Menü wählst du “Einstellungen & Datenschutz” (es öffnet sich eine neue Seite).
  4. Im linken Menü klicke auf “Sichtbarkeit”.
  5. Nun klicke auf den Link “Öffentliches Profil bearbeiten”.
  6. Es öffnet sich eine neue Seite, auf der du eine Vorschau deines Profils siehst – voilà! (Kleiner Tipp: Falls du direkt dorthin möchtest, hier ist der Link: https://www.linkedin.com/public-profile/settings)
öffentliches Linkedin Profil
Eine andere Möglichkeit, die du in Betracht ziehen könntest: Kopiere einfach den Link deines Profils (z.B. https://www.linkedin.com/in/DEINNAME) und füge ihn in einem Inkognito-Tab in Chrome ein.
Das Ergebnis? Du siehst dein Profil so, als wärst du ein externer Besucher, der über Google kommt.

So würde jemand dein Profil sehen, wenn er/sie nicht bei LinkedIn angemeldet ist. Für jemanden, der eingeloggt ist, sieht es ein bisschen anders aus.

Leider kann man heutzutage nicht mehr sein eigenes Profil aus der Sicht einer bestimmten Person ansehen, zum Beispiel aus der Perspektive eines Kontakts 2. Grades.

Das liegt daran, dass LinkedIn diese Funktionen vor einiger Zeit entfernt hat. Aber keine Sorge, ich habe noch weitere nützliche Infos für dich parat. Fangen wir an mit:

Tipp 1: Öffentliche Sichtbarkeit deines Profils anpassen

Auf dieser Seite kannst du bestimmen, wer dein LinkedIn-Profil sehen kann. Möchtest du zum Beispiel, dass man dein LinkedIn-Profil über Google findet? Oder wie viel von deinem Profil öffentlich sichtbar sein soll?

Ich persönlich teile fast alles öffentlich – außer es gibt einen triftigen Grund, dies nicht zu tun. Wenn Leute mehr über dich und deine Aktivitäten wissen, kontaktieren sie dich vielleicht eher.

Tipp 2: Erstelle ein öffentliches Profil-Badge

Auf derselben Einstellungsseite kannst du ein “Öffentliches Profil-Badge” für deinen Blog, Online-Lebenslauf oder Webseite generieren. Klick dazu einfach auf “Badge erstellen” und folge den Anweisungen.

Tipp 3: Deaktiviere die "Andere haben auch angeschaut"-Funktion

Kennst du die Funktion bei Amazon: “Kunden, die dies gekauft haben, kauften auch …”? Bei deinem LinkedIn-Profil passiert gerade dasselbe. Tipp von mir: Du willst das nicht. Denn dadurch könnten Besucher schneller von deinem Profil abspringen. Hier ein kurzes Video, wie du das abstellst.

Tipp 4: Verwende eine individuelle URL

Mit einer eigenen URL stichst du hervor und andere können dich leichter finden oder sich an dich erinnern.

Tipp 5: Bestimme, welche Aktivitäten du teilst

In diesem Bereich legst du fest, welche Infos du mit deinem Netzwerk teilen möchtest. Hier geht’s direkt zu den Einstellungen: Link

Und noch was: Wenn du jemandes Profil besuchst oder seine Story ansiehst, kannst du auswählen, ob die Person sieht, dass du da warst – oder ob du inkognito unterwegs sein möchtest.

Scroll to Top
Die ungeschönte Wahrheit über Anerkennung und Gehalt
Was ist Ihr wichtigstes berufliches Ziel?
Wo möchten Sie mehr Anerkennung erhalten?
Welche Hindernisse erleben Sie dabei?
Welche spezifischen Situationen bereiten Ihnen Probleme?
Haben Sie bereits Maßnahmen ergriffen?
Wie wichtig ist Ihnen Anerkennung auf einer Skala von 1 bis 10?
Ich sende Ihnen die ungeschönte Wahrheit für genau Ihre Situation in Ihr LinkedIn-Postfach oder per E-Mail.

Ihr Gehalt ist oft weniger ein Spiegelbild Ihrer Leistung, sondern eher das Ergebnis Ihrer Verhandlungsfähigkeiten und der politischen Dynamik im Unternehmen